Adventssingen

 

Mit dem ersten Adventssingen haben auch wie die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Durch ein Rollenspiel  von der Oberstufe wurde uns gezeigt, was eigentlich wirklich wichtig ist in der Weihnachtszeit...jeden Sonntag in die Kirche gehen, den Christbaum schmücken, Geschenke einkaufen,...ja klar, das machen wir wohl alle mehr oder weniger,...aber was doch wirklich zählt, ist anderen zu helfen, denen es grad nicht so gut geht...und sei es "nur" bei den Hausaufgaben, die einer grad nicht versteht.

Hier zählen auch die für uns vermeintlich noch so kleinen Dinge im Leben...die für andere vielleicht eine sehr große Bedeutung haben...

..vielleicht fällt dem ein oder anderen ja ein, wie er seine Hilfsbereitschaft in dieser Zeit zeigen kann....

 

In diesem Sinne wünschen wir allen eine wunderschöne und besinnliche Weihnachtszeit !

 

 

 

Hier einige Impressionen vom Adventssingen

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Goldösch-Schule krönt Lesekönig 2018

 

An der Goldösch-Schule Messkirch fand erneut der alljährliche Vorlesewettbewerb statt. In einem Vorentscheid wurden vorweg die Klassensieger ermittelt, die an diesem Tag gegeneinander antraten. Die Jury, die sich aus Tatjana Längle, Vera Rebholz und dem Inhaber der Buchhandlung Schönebeck, Herrn Karl, zusammensetzte, wurde durch spannende Kriminalfälle geführt, erfuhr einiges über die Abenteuer, welche der Däumling auf seiner Wanderschaft machte und bekam weitere spannende Geschichten zu hören. Da wieder beeindruckende Leistungen gezeigt wurden, gab es auch dieses Jahr wieder einen 1., 2. und 3. Platz.

 

Nach langer Beratung, fiel die Entscheidung für den 1. Platz auf Jacquelin W. aus der Mittelstufe, die aus einem der Bücher von Jürgen Banscherus „Ein Fall für Kwiatkowski “ vorlas. Sie erhielt einen Gutschein für die Buchhandlung Schönebeck und eine Urkunde. Der 2. Platz wurde von Leon M. aus der Unterstufe belegt und der 3. Platz ging an Pietro F. aus der Mittelstufe. Zu den Urkunden gab es wieder tolle Sachpreise zu gewinnen. Auch alle Klassensieger erhielten Urkunden und kleine Sachpreise.

 

 

 

Alle Zuhörer sind schon wieder sehr gespannt, welche Geschichten sie im nächsten Jahr erwarten werden!

 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________

 

 

Einschulung 2018
Am Freitag, den 14.09.2018 durften wir unsere beiden Erstklässler begrüßen. Sie starten mit Klassenlehrerin

Simone Krezdorn in ihr erstes Schuljahr.
Für ihre Schullaufbahn wünschen wir ihnen alles alles Gute und ganz viel Spaß dabei !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Ein neuer Baumstamm für den Pausenhof der Goldösch-Schule

 

 

 

Schon seit vielen Jahren lag auf dem Pausenhof der Goldösch-Schule ein Baumstamm. Dieser wurde viel von den Schülerinnen und Schülern benutzt. Es wurde darauf geklettert, balanciert oder auch einfach gesessen. Leider wurde der Baumstamm nach den vielen Jahren morsch und ging kaputt.

 

Frau Rogowski und Herr Blender, die Eltern unserer Schülersprecherin Karina, kamen gemeinsam mit ihrer Tochter auf die großartige Idee, der Schule einen neuen Baumstamm zu organisieren. Als selbstständiger Waldarbeiter sprach Herr Blender den für den Meßkircher Wald zuständigen Revierleiter Herrn Arzt an, der auch bald einen passenden Baum im Stadtwald entdeckte. Dank der Baum-Spende aus dem Stadtwald Meßkirch konnte das kleine „Neuer-Baumstamm-für-die-Schule-Projekt“ der Oberstufe der Goldösch-Schule angegangen werden. Mit großem freiwilligen Einsatz bearbeitete und entastete Herr Blender den Baum bereits im Wald und brachte den dicken Stamm in zwei Teilen auf seinen Hof in Langenhart. An einem Nachmittag rückte zu seiner Unterstützung die Oberstufe der Goldösch-Schule zu ihrem Arbeitseinsatz an. Die Aufgabe war es, die 2,5-3 Meter langen Stammstücke von der Rinde zu befreien. Alle 12 Schülerinnen und Schüler arbeiteten gemeinsam mit ihrer Lehrerin an den Stämmen. Nach eineinhalb Stunden war es geschafft! Zur Belohnung wurde die Klasse durch Familie Rogowski-Blender zum gemeinsamen Grillen eingeladen.

 

Zwei Wochen später wurde der neue, bearbeitete Baumstamm von Herr Blender, dessen Vater sowie zwei Mitarbeitern des Bauhofes der Stadt Meßkirch an die Stelle des alten Stammes gesetzt, verschraubt und fertiggestellt.

 

Nach der Begutachtung und Abnahme durch den TÜV konnte unser neuer Baumstamm nun freigegeben werden. Er ist bereits jetzt ein gern angenommenes Spielelement zum Toben, Klettern, Balancieren in der großen Pause und ist ein angenehmes Schattenplätzchen zum Ausruhen.

 

Wir, die Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Goldösch-Schule freuen uns sehr über unseren neuen Baumstamm. Wir bedanken uns herzlich bei Herr Blender für die zeitaufwändige und freiwillige Arbeit, bei Frau Rogowski für die Projektidee, die Unterstützung und die leckere Versorgung der Oberstufe, bei Herrn Arzt für die Bereitschaft an dem Projekt mitzuhelfen wie auch bei der Stadt Meßkirch für die Spende des Baumes und die Unterstützung durch den Bauhof.

 

 

geschrieben von Luke Görtz (Oberstufe Goldösch-Schule)

 

 

____________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Sommerfest der Goldösch-Schule Meßkirch

Die Goldösch-Schule Meßkirch hat am Montag, den 23. Juli 2018 traditionell ihr Sommerfest gefeiert. Schulleiterin Sigrid Weißhaupt bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern der Schule und den Lehrern für ein reibungslos verlaufendes Schuljahr 2017/2018. Verabschiedet wurde die Sekretärin der Goldösch Schule – Frau Klett. Ihr Amt wird im kommenden Schuljahr Frau Kefalas übernehmen. Des Weiteren wurden die Siegerurkunden für die diesjährigenBundesjugendspiele verteilt, wobei Jenny Sawatzky die Ehrenurkunde erhielt.
Den diesjährigen „Berufskompetenzpreis“ der Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch, überreichte Frau Strobel an Kevin Kuchelmeister. In drei Schritten erläuterte sie Kevin seine Lebensphasen Richtung Ausbildung zum Beruf des Zimmermanns, die er schon hinter sich gebracht hat und wo letztendlich dann auch der Ausbildungsvertrag für ihn schon winkt. Frau Simon verabschiedete „ihre“ drei Neuntklässler mit einem lachenden und einem weinenden Auge, da sie einige schon die ganze Schullaufbahn begleitet hat. Im Anschluss wurden bei gemütlichem Grillen und Beisammensein anregende Gespräche geführt.

 

_________________________________________________________________________________________________________

 

Am 04.05.2018 war es endlich soweit! Unsere Schule bekam endlich einen namen! Hier der Bericht des Südkuriers:

Meßkirch: Förderschule heißt jetzt Goldösch-Schule

Bürgermeister Arne Zwick hat den Schriftzug und das Logo der Förderschule in Meßkirch enthüllt. Darauf folgt ein stimmungsvoller Festakt in der Halle am Feldweg.

 Nach fast einem halben Jahrhundert der faktischen Namenslosigkeit hat die Förderschule seit dem Wochenende einen offiziellen Namen. Mit einem Festakt in der Halle am Feldweg und der feierlichen Enthüllung der Inschrift „Goldösch-Schule“ durch Bürgermeister Arne Zwick wurde der Schulname jetzt verbindlich. Die Beteiligten, Schüler, Eltern, Lehrer und Kommunalpolitik zeigten sich einig in der Beurteilung, dass mit dem neuen Namen die kleinste Meßkircher Schule einen höheren Stellenwert im Bewusstsein der Öffentlichkeit erhalten wird.

Der Name „Goldösch-Schule“ beinhaltet nicht nur die Erinnerung an einen alten Gewannnamen. „Goldösch“ stehe vielmehr auch für pädagogische Arbeit an dieser Schule. Auf diesen Aspekt ging Schulleiterin Sigrid Weißhaupt in ihrer Eingangsrede ein. Der Name habe früher einen Geländebereich mit einem sehr guten Ackerboden mit entsprechend satten Erträgen gedient. Übertragen auf die heutige Schule bedeute das, dass hier intensive und gute pädagogische Arbeit geleistet werde, mit den entsprechenden Erträgen am Ende der Schulzeit.

Kurz erläuterte Werner Fischer die Entstehung des Namens „Goldösch“. Es gebe im Landkreis keine andere Schule mit diesem Namen. Fischer: „Das ist ein Schulname mit Seltenheitswert!“ Und mit langer geschichtlicher Tradition. Er gehe, so erklärte der Heimatkundler, auf die bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts 1000 Jahre lang betriebene Drei-Felder-Wirtschaft zurück. Jede Gemarkung war in drei Ösch-Bereiche aufgeteilt. Jeweils in einem Areal durfte ein Jahr lang nichts angebaut werden. Fischer: „In Meßkirch gab es das Schafösch, das Tannenösch und eben das Goldösch.“ Weil diese alten Flurnamen immer mehr in Vergessenheit gerieten, sei die Namensgebung für die Schule besonders erfreulich.

Heißen Rhythmus mit Percussion, Tanz und Beat boten die Mittelstufen-Schüler.
Heißen Rhythmus mit Percussion, Tanz und Beat boten die Mittelstufen-Schüler. | Bild: Hermann-Peter Steinmüller

Nicht ganz so tief in die Stadtgeschichte griff der Bürgermeister. Arne Zwick formulierte seine Zufriedenheit darüber, dass die Förderschule „46 Jahre nach ihrer Gründung endlich einen Namen bekommen“ habe. Zufrieden zeigte sich das Stadtoberhaupt mit einem Gewannnamen. Das sei angesichts der Diskussionen über die Namensgeber Martin Heidegger und Conrad Gröber wichtig. Die Unbenklichkeit des Namens sei auch dadurch zum Ausdruck gekommen, dass die Zustimmung durch den Gemeinderat fast zur Formsache geworden war. Ein Schulname sei gleichzeitig ein „wichtiges Mittel zur Identitätsstiftung“. Ähnlich zufrieden äußerten sich für die Erziehungberechtigen Regina Woock vom Elternbeirat sowie die beiden Schülersprecherinnen Karina Rogowski und Nina Wohlhüter.

Die Schüler hatten für die Feierstunde ein buntes Programm vorbereitet. Die Mittelstufe sorgte mit Percussion, Tanz und rhythmischem Beat gleich zu Beginn für wache Stimmung. Die Unterstufe fand Beifall mit ihrer Szene aus dem „Dschungelbuch“. Das Musikstück „Wir sind groß“ von der Oberstufenband bildete den Abschluss.

Sichtlichen Spaß machte den Schülern der Unterstufe der Goldösch-Schule die von ihnen nachgespielte Szene aus dem legendären "Dschungelbuch".
Sichtlichen Spaß machte den Schülern der Unterstufe der Goldösch-Schule die von ihnen nachgespielte Szene aus dem legendären "Dschungelbuch". | Bild: Hermann-Peter Steinmüller

Danach unternahmen die Gäste den kleinen Fußmarsch von der Halle zur ehemaligen Landwirtschaftsschule, in der seit 1973 die Förderschule untergebracht ist. Der an der Fassade angebrachte riesige Schriftzug „Goldösch-Schule“ war ebenso wie das neue Logo der Bildungseinrichtung mit roten Tüchern verhüllt. Arne Zwick musste nur an einem Strick ziehen, um Schriftzug und Logo zu enthüllen. Nun stand die Goldösch-Schule zur Besichtigung offen. Und die Gäste erwartete ein Buffet.

 

"Eigener Name stärkt die Identität"

Sigrid Weißhaupt ist seit 2014 Leiterin der jetzt in Goldösch-Schule umbenannten Förderschule.

Sigrid Weißhaupt (Schulleiterin)
Sigrid Weißhaupt (Schulleiterin) | Bild: Hermann-Peter Steinmüller

Frau Weißhaupt, wie groß ist Ihre Schule?

Wir haben gegenwärtig 36 Schüler in den Klassensstufen eins bis neun. Die Jungen und Mädchen werden von mit mir zusammen elf Lehrkräften unterrichtet.

Was bedeutet es für die Schule, jetzt einen eigenen Namen zu haben?

Ein eigener Name stärkt die Identität. Außerdem haben wir jetzt auch wie die anderen Schulen in Meßkirch einen unverwechselbaren Namen. Zuerst hießen wir Förderschule. Daraus wurde jetzt in jüngster Zeit das SBBZ.

SBBZ?

Ja, das steht für Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum.

Wie lange hat die Namenssuche gedauert?

In der konkreten Phase etwa ein halbes Jahr lang. Ich wollte zunächst den Namen eines bekannten Meßkirchers haben, der sich im Schul- oder Sozialbereich verdient gemacht hat. Aber da war niemand zu finden.

Wie kam es dann zur Goldösch-Schule?

Diesen Geistesblitz hatte mein Mann Helmut Weißhaupt. Er ist Konrektor an Konradin-Kreutzer-Schule. Ich finde die Idee gut, zumal ja keine Meßkircher Persönlichkeit zu finden war.

Fragen:Hermann-Peter Steinmüller

 

___________________________________________________________________________________________