Berufsvorbereitung der Goldösch-Schule Meßkirch

Berufsvorbereitung beginnt früh

Ab der ersten Klasse:
– Durch die kleinen Klassen und den guten Austausch zwischen den Schülern, fällt auch den jüngsten Schülern regelmäßig auf, wenn die „Großen“ in die Praktika gehen.

Ab Klasse 7 :
– Durch die jahrgangsgemischten Klassen bekommen die Schüler die genauen Schritte, Planungen, Besprechungen, Vorbereitungen zum Übergang in den Beruf mit.

Klasse 8
• Es findet ein zweiwöchiges Praktikum in einem Betrieb der Wahl statt.
• Die Schüler stellen hierzu bereits ihre erste Bewerbungsmappe zusammen und geben diese bei dem Betrieb ab.
• Am Ende des Praktikums bekommen die Schüler den „Qualipass“ durch den Betrieb ausgehändigt.
• Der Unterricht beschäftigt sich bereits mit den Themen „Bewerbung“, „Ausbildungsberufe und –Betriebe“, „Jugendarbeitsschutzgesetz“, etc.

Klasse 9
• Es findet ein einwöchiges Praktikum mit anschließendem wöchentlichem Praktikumstag statt.
• Die Schüler suchen sich einen Praktikumsplatz in einem der später angebotenen Berufsfelder der Fachwerker-Ausbildungen aus.
• Auch hier wird eine Bewerbungsmappe erstellt und abgegeben.
• Zweimal im Schuljahr findet eine Berufsberatung durch Frau Lohner von der Agentur für Arbeit satt. Hier wird bis ca. März gemeinsam mit Schüler und Eltern entschieden, welcher weitere Weg für die Schüler möglich ist.
• Die Schüler machen zusätzlich ein einwöchiges Praktikum an der Förderberufsfachschule in Sigmaringen.

Beispiele für die Fachwerkerausbildung
• Holzbearbeiter/in
• Gartenbaufachwerker/in im Zierpflanzenbau
• Gartenbaufachwerker/in im Garten- und Landschaftsbau
• Fachwerker/in für Metallbautechnik
• Metallfeinbearbeiter/in
• Fachkraft im Gastgewerbe
• Beikoch/Beiköchin
• Bauten- und Objektbeschichter/in
• Bäckerfachwerker/in
• Fachpraktiker/in Hauswirtschaft
• Alltagsbetreuer/in
• Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk
• Autofachwerker/in
• Fachwerker/in Logistik/Lager
Wie geht es nach der Förderschule weiter?